„Sind Sie im engeren Sinne professionell?“

Auf der re:publica dieses Jahres sprach Gunter Dueck über das Internet und was es für die Berufe bedeutet. Etwas mehr als 50 Minuten, die sich aber lohnen:

Er führt aus, dass das Wissen über das Internet geregelt wird und dass die eigentliche Professionalität nicht mehr im Fachidiotentum besteht, sondern in der emotionalen Fähigkeit, den Job richtig auszufüllen.
Das ist eigentlich der Kern des One-Person Librarianship, das Wollen, professionell zu handeln in dem Sinne, proaktiv und aktiv seine Tätigkeit auszufüllen. Interessanter Weise hat Guy St. Clair, dem wir diesen Ansatz verdanken, als letztes Buch Beyond Degrees geschrieben – dass es auf die Fachausbildung immer weniger ankommen wird … [via Beat Doebeli Honegger]

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Profession, Professionalität

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s